Taekwondo

Taekwondo

Olympisches Taekwondo (WTF)
Die Basis für TaeKwonDo ist eine gewisse Beweglichkeit, um hohe und schnelle Beintechniken auszuführen. Im Training wird dem mit einer speziellen Gymnastik Rechnung getragen.

Im Wesentlichen besteht TaeKwonDo aus folgenden Disziplinen zusammen:

Bewegungsformen (Poomsae)
Der Formenlaufen (Poomsae) stellt einen Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner dar. Die Form besteht aus einer Kombination von festgelegten Handabwehrtechniken, Faust- und Fussschlägen, die genau aufeinander abgestimmt sind. Sie sind der Grundstein jedes Taekwondo-Kämpfers/in.
Kampf (Kyorugi)
Es handelt sich hier um sportliche Form vom TaeKwonDo (Olympische Disziplin) und ist schwerpunktmässig auf Wettkampf festgelegt. Im freien Kampf wird Techniken überwiegend nur mit Leitkontakt trainiert und somit für alle Altersgruppe geeignet ist.
Selbstverteidigung (Hosinsul)
Die Selbstverteidigung stellt ein wichtiges Element dar, in dem Abwehrbewegungen gegen Angriffe mit Armen, Beinen und Waffen geübt werden. Im Gegensatz zu Kyrogui kommen hier alle Körperteile zum Einsatz. Dabei soll der Gegner möglichst einfach unter Kontrolle gebracht werden.
25

Mitglieder

7

Schweizermeister

2

Instruktoren

18

Durchschnittsalter